Ludwigsburg feierte die 23. Live Nacht

11.11.2017

Unter dem Motto "Eine Stadt - eine Nacht- überall Live-Musik" wurde bei der 23. Live-Nacht Ludwigsburg in 19 Locations gefeiert.

Wieder einmal lockten die fantastischen Live-Acts unzählige Nachtschwärmer an, die sich die feucht-fröhliche Feierstimmung auch nicht vom nasskalten Schmuddelwetter vermiesen ließen. Die Partypeople waren mit viel Ludwigsburger Lebensfreude unterwegs und hatten eine Spitzen-Zeit in einer heißen Nacht – egal, ob in der kleinen Bar, der belebten Kneipe oder den großen Clubs der Barockstadt.

Die Ludwigsburger Live-Nacht ist bereits seit elf Jahren ein echter Dauerbrenner und der Garant für erstklassige Live-Musik in der Barockstadt. Die große Anzahl und Dichte der teilnehmenden Lokale, die schöne Kulisse und die hohe Qualität der Bands sind das Markenzeichen dieses Events. Dank der kurzer Wege konnten die Live-Nacht-Besucher gemütlich von Lokal zu Lokal schlendern und sich ihr persönliches Musikprogramm zusammenstellen. Diesmal konnten sich die Nachtschwärmer wieder auf tolle Bands und allerbeste Live-Musik freuen. Ganze sieben Stunden Musikprogramm erlebten die Live-Nacht Besucher.

Für beste Stimmung bis weit nach Mitternacht sorgten die Rockabilly-Band The Ponycars im Sam Kullmann‘s Diner sowie die Karibik-Sound-Kombo Sauvage im Permeso.  Die Partyband Gravity machte die Nacht zum Tage in der Kaiser‘s Bar. Stimmungsgarant und Live-Nacht-Dauerbrenner John Noville brachte wiedereinmal das Ess‘szeit zum Kochen. Die Entertainer Frank Wendler im Litfass und Paulo in der BarOn machtem ihrem Ruf als Top-Acts der Live-Nacht Ludwigsburg alle Ehre und sorgten für fulminante Stimmung. Im Brauhaus feierte die Kaisemer Revival Band eine große Partie mit ihren Gästen. Für poppig gute Stimmung sorgten Dragon Fire im Cocco Bello und William im Ennui.

Rockerherzen höher und härter schlagen ließen Juuns im Cheval Vapeur, Mallet im Towers und vor allem der Doppel–Header im Ratskeller aus Friendly Elf und Triple Trouble. Für sanftere Klänge sorgte im L1 Club die Acoustic Rock Band Fine Rip. Auch für Soul, Reggea und Funk Liebhaber wurde gesorgt. Im Fräulein Cluss sorgten The Madisons für ein volles Haus, während im Zeitlos Crema Latina, die Zuschauerherzen mit atemberaubender Stimme tief berührte. Für Freunde britischer Musik war die Schwarz Weiss Bar der richtige Ort: hier sorgten The Pulz für eine londonmäßige Atmosphäre. Abgerundet wurde das breite Angebot durch den Auftritt des Ralph Widmann Duos im No Problem, bevor DJ Chris David im Trax die Nachtschwärmer mit seinen Mixed Beats in den wohl verdienten Schlaf verabschiedete.

 

Bildergalerien:

Fotograph Ernesto


Fotograph Alexander


Ein rauschendes Jubiläum

vom 5.3.2016

Wie die Zeit verfliegt: Die Live-Nacht Ludwigsburg versetzt bereits seit zehn Jahren die Barockstädter und ihre Gäste geradezu in Ekstase. Ein ganzes geschlagenes Jahrzehnt freuen sich Musikfans in der Region darauf, zwei Mal im Jahr die Restaurants, Bars und Clubs der Stadt unsicher und gemeinsam mit den besten Bands und Musikern der Region die Nacht zum Tage zu machen. Und zum zehnjährigen Jubiläum ließen sich die Veranstalter auch nicht lumpen und brachten jede Menge Partystimmung in insgesamt 18 Lokale der Barockstadt.

In den vergangenen zehn Jahren haben die Ludwigsburger vieles kommen und gehen gesehen. Veranstaltungen kamen und gingen, eine Konstante gab es aber immer: die Live-Nacht. Diese Konstanz schätzen die Ludwigsburger bis heute, denn es ist nur eines der Merkmale, warum es die Live-Nacht Besucher aus Nah und Fern in die Barockstadt zieht. Sie wissen, Langeweile ist hier ein Fremdwort. So war es auch am Samstag, den 5. März. Gleich 18 unterschiedliche Locations begrüßten die Besucher an diesem Abend und die Stimmung war vom ersten Ton an bestens. Die seit Jahren bekannten und beliebten Live-Nacht-Hot-Spots wie der Ratskeller, wo Dauerbrenner „Friedly Elf“ die Besucher durch die vier Jahrezehnte Rockgeschichte führten, oder das Gaston mit John Noville, der bei der Live-Nacht ebenfalls ein „alter Hase“ und Stimmungsgarant ist, füllten sich schnell und die ersten Hüftschwünge ließen denn auch nicht mehr lange auf sich warten.

Von Rock, Groove, über Soul &Funk bis zu Latin

Je später der Abend, desto ausgelassener die Stimmung. Buchstäblich mit jeder Minute wurden die teilnehmenden Lokale immer voller und voller. Es wurde immer ausgelassener gefeiert, die Beine und die Hüften wurden ordentlich durchgeschüttelt. Kein Wunder, kommt doch bei der Live-Nacht seit jeher jeder auf seine musikalischen Kosten. Da wären zum Beispiel die Rockfans, die neben dem Ratskellersaal auch im Ratskeller Restaurant, wo „4 More Friends“ eine Kostprobe ihres Acoustic-Rocks ablieferten, im Brauhaus mit Live-Nacht-Stammgästen „Juuns“, in der Gilda Bar mit „7 More Days“ oder im Cocco Bello bei „Dragon Fire“ schnell ein zweites Zuhause gefunden hatten. Selbstverständlich gehört auch der Tower's Irish Pub in diese Riege, wo man seit Jahren sicher sein kann, dass dort eine ordentlich Rockparty gefeiert wird. Diesmal mit „Just Friends“. Während man in den einen Lokalen schön abrocken konnte, wurde in den anderen mehr gegrooved oder einfach echter, handgemachter Musik gelauscht. So beispielsweise im Zeitlos, wo der „Harlem Express“ seine Fahrt Richtung Soul- und Funk-Gefilde aufnahm. Im Baci wurde es mit Enzo Piccone und seinem italienischen und lateinamerikanischen Songpotpourri ebenso international wie im neuen Fräulein Cluss, wo das „William Duo“ zum Mikro griff, um den Live-Nacht-Besuchern auch mal einen musikalischen Ausflug nach Spanien zu ermöglichen, oder im Cheval Vapeur, wo die Gäste den Latin-Tönen von „Güray & Friends“ lauschen durften.

Auch wenn sich das große Live-Nacht-Epizentrum rund um den Marktplatz und in der Fußgängerzone bis zur Seestraße einnistete und viele der Live-Nacht-Besucher dort zum fröhlichen Kneipenhopping gingen – sie fanden u.a. den Weg ins Mascalzone, wo „Experience“ Entertainment in Reinkultur mit Charthits, Partykrachern und aktuellen Rock- und Pop-Songs bot, ins BarOn zu Paulo und seiner Gitarre oder ins Ennui zum Akustik-Set von „Play Again Sam“ –, gab es auch außerhalb des Zentrums spannende Locations, die musikalisch locker mit der Innenstadt mithalten konnten. Eine davon, zugleich die am weitesten entfernte, war Sam Kullman's Diner – die einzige Location jenseits des Bahnhofs. Dort hießen „The Finch“ die Besucher willkommen und servierten ihnen einen feinen Mix aus Popsongs, Jazznummern und Soulklassikern.

Dass die Live-Nacht die „Nacht“ in ihrem Namen zurecht trägt, bewies sie auch bei der 20. Auflage. Denn es wurde buchstäblich die ganze Nacht durchgefeiert. Wenn in vielen Lokalen der letzte Ton gespielt wurde, ging es in einigen ausgewählten noch so richtig zur Sache. So wie etwa in der Schwarz Weiß Bar, deren Kellergewölbe zunächst ganz fest in der Hand von „The Pulz“ und ihrem Britsound war. Nach der Band sorgte dort ein DJ dafür, dass niemand ans Nach-Hause-Gehen dachte. Ebenso übrigens wie im Kaiser's, eine der beiden offiziellen Abschluss-Locations der Live-Nacht. Dort sorgten die „Gravity-Band“ sowie im Anschluss DJ Gogos dafür, dass die Tanzfläche immer schön in Bewegung war. Die zweite Abschluss-Location war der Muttermund, wo DJ Chris David ebenso die ganze Nacht die Tanzfläche mit Musik „aus der Konserve“ rockte, wie im No ProblemDJ Iceman.

Erschöpft, abgetanzt, aber glücklich machten sich die letzten Live-Nacht-Besucher quasi mit den ersten Sonnenstrahlen auf den Heimweg, um sich auszuruhen und neue Kraft zu sammeln. Die 21. Auflage ist schließlich auch nicht mehr all zu fern. Zwar erst im Herbst, aber spätestens nach diesen zehn Jahren Live-Nacht wissen alle, dass die Zeit im Fluge vergeht.

Alle Fotos der Live Nacht Ludwigsburg

Partypics-Galerie von Moritz

Partypics-Galerie von Ernesto

Partypics-Galerie von Alex


19. Live-Nacht Ludwigsburg: Riesenparty in der Barockstadt

vom 14.11.2015

Großartige Bands, super Locations und ein feierfreudiges Publikum, das in Scharen kam – auch die 19. Auflage der Live-Nacht Ludwigsburg bot alles für eine rauschende Partynacht in der Barockstadt. Gefeiert wurde in 18 der angesagtesten Lokale Ludwigsburg mit 17 Cover-Bands und einem DJ.

Vom Startschuss weg war die Stimmung in den Hot-Spots der Live-Nacht bereits wie gewohnt bestens. Man kann sagen: Ludwigsburg und die Live-Nacht sind inzwischen ein eingespieltes Team. Denn viele Bands und Lokale sind absolute Dauerbrenner und seit der ersten Veranstaltung vor zehn Jahren dabei. Daneben gelingt es dem Veranstalter aber auch immer wieder , neue hochwertige Künstler und Lokale in die Live-Nacht zu integrieren und den Event damit dauerhaft attraktiv zu halten.

So wussten diesmal gleich vier neue Bands in Ludwigsburg zu überzeugen. Mit Classic Rock und zahllosen Hits von Gary Moore über Deep Purple bis Whitesnake zogen 7 More Days wie ein Orkan durchs Brauhaus Ludwigsburg und sorgten dort für eine Bombenstimmung. Weniger verstärkt, dafür aber nicht weniger stimmungsvoll, war das Konzert von Play Again Sam im Mascalzone. Das Acoustic-Trio spielte Hits von Bob Marley, U2, Black Eyed Peas und vielen anderen mehr, in tollen Arrangements. Bereits Live-Nacht-Erfahrung aus Waiblingen und Backnang hatte Alexis Papas, der ein Feuerwerk an Brasilian Pop und Latin Music im Cheval Vapeur zündete, und Gravity, die im Kaisers spielten und dort eine von zwei Abschlusspartys rockten. Die sechs Musiker verstanden es, den Saal mit mitreißenden Interpretationen großer Hits in einen Hexenkessel zu verwandeln.

Und auch die Live-Nacht-Dauerbrenner gaben wieder alles und wurden ihrem Ruf als Partygaranten einmal mehr gerecht. Allen voran Friendly Elf, die den Kronprinzensaal des Ratskellers mit Rock- und Pop-Covern aus 40 Jahren rockten, John Noville, der das Gaston in eine heiße karibische Party-Location verwandelte, die Partyband Dragon Fire, die das Cocco Bello aufmischte und Mallet, die mit Classic-Rock-Knallern wie immer für einen wahren Publikumsansturm im Towers sorgten.

Akustik-Pop- und Rock spielten Paulo im BarOn, Cräcker im No Problem sowie Güray & Friends im Zeitlos. Ein wahres Rock'n'Roll-Feuerwerk brannten Danny & the Wonderbras im Sam Kullman's Diner ab. Rock- und Popsongs aus den vergangenen 50 Jahren brachten Juuns auf die Bühne des Ratskeller Restaurants. The Pulz sorgten mit Britpop, Indie und Dancefloor-Hits für eine Wahnsinnsstimmung in der Schwarz Weiß Bar, wo die zweite Abschlussparty stieg. Die fabelhaften Madisons sorgen mit ihrer sympathischen Art und großer Spielfreude für beste Unterhaltung in der Gilda Bar. Italienische Hits sowie internationale Party- und Rockmusik konnte am im Eiscafé Baci von Enzo Picone und im Ennui vom William Duo erleben. Und DJ Airplay war die ganze Nacht über im Muttermund am Start und heizte der Crowd auf dem Dancefloor ordentlich ein.

Kein Wunder also, dass das Fazit am Ende einer langen Live-Nacht nur lauten kann: Was für eine tolle Party! Darum freuen sich bereits jetzt die Bands, die Gäste, die Wirte und der Veranstalter auf die 20. Jubiläumsausgabe der Live-Nacht im kommenden Jahr im März .